Simson S51

 

Das S51 des thüringischen Motorradherstellers Simson aus Suhl war eines der meistverkauften Mokicks in der DDR.

Die Maschine erreichte, mit ihrem 2,72 kW (3,7 PS) starken 49,8 cm?-Einzylinder-Zweitaktmotor, eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Das Leergewicht betrug abhängig von der Ausstattung ca. 81kg und die Nutzmasse (Fahrer + Sozia/Sozius + Gepäck) ca. 179kg .

Mit der Produktion des S51 wurde im Jahr 1980 begonnen. Diese Maschine wurde in verschiedenen Ausführungen gebaut:

S51N (N für Normal, im Volksmund auch oft für Nichts verwendet) - diese Ausführung hatte eine minimale elektrische Ausstattung ohne Zündschloss und Blinker. Hupe und Standlicht wurden über 4 Mono-Batterien mit Strom versorgt.

 

S51B (B für Blinker, im Volksmund oft: Besser) - Dieses Modell besaß Blinker, Zündschloss ,einen Bleiakku und wurde in drei verschiedenen Variaten gebaut:

S51B 1-3 - 3-Gang-Getriebe, 25W Scheinwerfer, Unterbrecherzündung

S51B 1-4 - 4-Gang-Getriebe, 25W Scheinwerfer, Unterbrecherzündung

S51 Elektronic 2-4 - 4-Gang-Getriebe, 35W Scheinwerfer, Elektronikzündung

S51E (E für Enduro) - Das S51E erschien 1983 und unterschied sich nur unwesentlich vom S51B 2-4, besondere Merkmale waren der hochgezogene Auspuff und die grobere Bereifung. 1986 bekam das S51E noch einen Kunstoffkotflügel der unter dem Scheinwerfer montiert wurde.

S51E4 - Wie S51N, billiges Enduro Modell, Federbeine ohne Verstellung

S51C (C für Comfort) - Das S51C wurde ebefalls ab 1983 gebaut und entsprach weitestgehend dem S51E. Die wichtigsten Unterschiede waren Drehzahlmesser, Seitenständer, der Auspuff der S51B Reihe, effektvolle Lackierungen von Tank und Seitendeckel, schwarz lackierter Motor und der höhere Preis.

 

Technische Daten

Allgemeines

Zulässige Gesamtmasse: 260 kg

Belastbarkeit des Gepäckträgers: 10 kg

Zulässige Anhängelast: 60 kg

Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h

Zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Anhängerbetrieb: 40 km/h

Kleinster Wendekreis: 3,25m

Verbrauch: 2,5 l Gemisch Benzin (1:50) auf 100km im Drittelmix

Tankinhalt: 8,7 l (davon ca. 1 l Reserve)

Sitzplätze: 2

Motor

Art des Motors: Zweitakt Otto-Motor

Kühlung: Fahrtwind

Höchstleistung: 3,7 PS (2,72 kW) bei 5500 U/min

max. Drehmoment: 5,0 Nm (0,51 kpm) bei 4800 U/min

Verdichtung: 9,5 : 1

Schmierung: Zweitakt-Öl (dem Kraftstoff zugemischt)

Hubraum: 49,8 cm3

Kolbenhub: 39,5 mm

Kolbendurchmesser: 37,97 bis 39,47 (ausgeschliffener Zylinder)

Zylinderdurchmesser: 37,995 bis 39,505 (ausgeschliffen)

Kupplung: Scheiben Lamellenkupplung in Ölbad

Kolbenringe: 2

Getriebe: synchrones Ziehkeilgetriebe, 3- oder 4-Gang

Menge Getriebeöl: 0,4 l

Zündkerze - Wärmewert: 260

Zünkerze - Elektrodenabstand: 0,4 mm

Zündzeitpunkt: 1,8 mm vor Oberem Totpunkt

Vergasertyp: 16 N 3-4 (S 51)

Nadelposition: 4. Kerbe von oben

Luftfilter: FLP 62/1 (Naßluft)

Antriebskette: Einfach - Rollenkette 086-1-110 TGL 11 796 110 Kettenglieder

Fahrwerk

Federung vorn: Teleskopgabel

Federung hinten: Langschwinge mit Federbeinen

Dämpfung vorn: ohne, aber mit hydraulischer Wegbegrenzung

Dämpfung hinten: hydraulisch

Ölfüllung Teleskopgabel (je Holm): 0,034 l (=34 cm3)

Reifenluftdruck vorn/hinten (Solo): 1,25/1,8 bar

Reifenluftdruck vorn/hinten (Sozius): 1,25 bar/2,50 bar (bei 2,75-16R K32 o. K35: 1,25 bar/2,80 bar)

Elektrische Anlage

Rücklicht: 5 W

Bremslicht: 21 W

Tachobeleuchtung: 1,2 W

 

 

Simson S70

 

Simson S70 sind Leichtkrafträder von Simson aufbauend auf dem Modell S51.Sie hatten allerdings 70 cm?-Triebwerke mit 4,1 kW (5,6 PS). Die Hubraumvergrößerung wurde durch die Bohrungsvergrößerung auf 45mm unter Beibehaltung des Hubes von 44mm erzielt. Des Weiteren wurde die Primärübersetzung verändert (1:2,95), und eine verstärkte Tellerfeder für die Kupplung verwendet. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 75 km/h.

Es gab folgende Modelle:

S70 C - Wie S51C, aber mit 70ccm Triebwerk

S70 E - Wie S51E, aber mit 70ccm Triebwerk

S70 E/2 - Wie S70 E, allerdings mit feststehendem Vorderradkotflügel und stabilerer oberer Gabelführung